Sie sind hier: 
  1. Startseite  
  2. Praxisfachausbildung  
  3. Phytotherapie 

Phytotherapie / Pflanzenheilkunde

© H. Brauer - fotolia.com

 

Beschreibung

Phytotherapie bedeutet „Heilen mit Pflanzen“ und ist die älteste Medizin der Menschheit. Für einige Pflanzen ist das Wissen um ihre Wirkung bereits seit mehr als 6.000 Jahren belegt. Viele pflanzliche Wirkstoffe sind heute wissenschaftlich anerkannt. Doch manche Wirkungsfelder scheinen sich der rationellen Betrachtungsweise zu entziehen, zum Beispiel wenn Pflanzen unser Traumerleben beeinflussen. In unserer Arbeit mit den Heilpflanzen beziehen wir beide Aspekte mit ein; wir verbinden die wissenschaftlichen Fakten der modernen Phytotherapie mit der traditionellen Pflanzenheilkunde, die wir empirisch und intuitiv gemeinsam erarbeiten und erfahren. Pflanzenheilmittel können in verschiedenen Formen zubereitet werden, z.B. als Teeaufguss, als Trockenextrakt in Kapselform oder als Tinktur. Bekannte Beispiele für Heilpflanzen sind Artischocke (u.a. bei Fettstoffwechselstörungen) und Johanniskraut (u.a. bei leichten bis mittelschweren Depressionen).

Ausbildungsinhalte

Hinweis: Ein neues Ausbildungskonzept für die Praxisfachausbildung in Pflanzenheilkunde befindet sich aktuell in Planung. Eine neue Beschreibung der Ausbildungsinhalte erfolgt in Kürze.

Nach einer kurzen Einführung in die Geschichte der Pflanzenheilkunde, sowie in die Grundlagen der Signaturenlehre und die Bedeutung der Planetenkräfte beginnt der Unterricht unmittelbar mit der Vorstellung der 80 wichtigsten Heilpflanzen (in alphabetischer Reihenfolge). Wir arbeiten dabei praxisorientiert, besprechen viele Fallbeispiele, erstellen gemeinsam Rezepturen und lernen, wie Kräutertees, Tinkturen, Verreibungen, Salben und vieles mehr hergestellt werden. Dadurch entsteht von Anfang an ein direkter Bezug zum Unterrichtsstoff. In dieser Ausbildung bewegen wir uns weit hinaus über eine einseitige „monographische“ Betrachtung. Wir erarbeiten gemeinsam die Vielfalt an Möglichkeiten, Heilpflanzen zu erfahren und anzuwenden. Die Gruppengröße wird auf 20 Teilnehmer beschränkt, damit persönliche Schwerpunkte berücksichtigt werden können. Der Unterricht wird ergänzt durch eine Exkursion in einen botanischen Garten.
 

Aufbau der Heilpflanzenportraits:

  • Botanische Nomenklatur 
  • Familienzugehörigkeit
  • Volksheilkundliche Bezeichnungen
  • Botanische Beschreibung (mit Vorkommen, Blütezeit und Erntezeit)
  • Schwerpunkt: Signatur, Charakteristik, Wesenhaftigkeit
  • Verwendete Anteile und Drogenbezeichnung
  • Inhaltsstoffe
  • Monographie
  • Wirkungen und Nebenwirkungen
  • Indikationen und Kontraindikationen
  • Dosierung und Anwendung
  • Fertigarzneimittel
Dozentin:
Regina Schuster
Turnus: in Planung
Dauer: in Planung
Zeiten:  in Planung


Weitere Informationen finden Sie unter Termine und Preise.
Anmelden können Sie sich mit diesem Formular.

© 2017 Heilpraktiker-Lehrinstitut Lotz München