Supervision für Therapeut*innen

Beschreibung

Supervision kann man als die Reflexion beruflichen Handelns bezeichnen. Sie unterstützt Sie als Heilpraktiker*in für Psychotherapie darin, den professionellen Blick zu wahren und die Qualität ihrer Arbeit zu verbessern. Das aktive Auseinandersetzen mit fachlichen Themen trägt zu mehr Selbstsicherheit und damit zur Stärkung der Therapeutenrolle bei.

Mit der Sicht von außen wird Ihnen die Möglichkeit gegeben, die eigene Arbeit zu reflektieren und Ihr Wissen auf folgenden Ebenen zu vertiefen:

  • zum einen direkt in der Supervision,
  • zum anderen beim Hospitieren und Beobachten und
  • dem Austausch darüber.

Mit unseren Supervisions-Abenden möchten wir Ihnen besonders dabei helfen

  • mehr Klarheit für die berufliche Aufgabe und Rolle zu gewinnen,
  • den Kontakt und die Beziehung zu den Klient*innen zu betrachten und ggf. neu zu bewerten,
  • eine angemessene Nähe und Distanz herzustellen,
  • Ihre methodische Handlungskompetenz in der Arbeit mit den Klient*innen zu erweitern.

Außerdem ist es ein ganz wichtiges Anliegen unserer supervisorischen Arbeit, Ihre therapeutischen Fähigkeiten und Stärken auszubauen, indem Sie eigene Trigger und Schwächen besser erkennen und somit künftige therapeutischen Herausforderungen souverän gestalten können.

  • Nächster Beginn Supervision für Therapeut*innen: 12.09.2024 (Anm. s. unten)

Besonderheiten

Die Besonderheit unserer Supervisionsabende ist der geschützte Rahmen der Kleingruppe von maximal 8 Teilnehmer*innen, was einen individuellen und intensiven Austausch ermöglicht, so dass jeder Teilnehmer und jede Teilnehmerin eigene Praxisfälle vorstellen bzw. eine Supervision erhalten kann.

Allgemeine Ausbildungsdaten

Dozentin:Michaela Bangemann, Heilpraktikerin für Psychotherapie (HeilprG), Gesprächstherapeutin, systemische Coachin, zertifizierte Hypnotherapeutin (NGH und DVH)
Turnus:Einstieg 1x pro Jahr
Dauer:1 Monat (3 Veranstaltungen)
Zeiten:Donnerstag, 17.30 – 21.00 Uhr